Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen
Zum Inhalt springen

VR im Store macht
Smart-Home erlebbar

Hintergrund

Das Vorhalten von Handelsflächen ist teuer, immer intensiverer Onlinehandel erhöht den Druck auf die stationären Händler. Doch komplexer werdende Produkte benötigen Raum, um sie ins rechte Licht zu rücken und erklären zu können. Dieses Dilemma könnte durch die geschickte Verbindung von realer und virtueller Welt aufgelöst werden. Stellen Sie sich vor, Sie erhalten Beratung bei Bedarf in einem virtuellen Laden. Oder stellen Sie sich vor, eine kleiner Möbelladen wird auf einmal riesig dank VR-Brille.

Branche

Retail

Kunde

Consumer Electronics Handelskette

Produkte erprobt

1

VR vergrößert nicht nur die Ladenflächen, sondern ermöglicht ganz neue Interaktionsformen.

Andreas Frary, Customer Experience Guide | fastahead

Herausforderung

Das Thema Haussicherheit als Baustein in der Smart-Home-Landschaft ist einerseits umkämpft von klassischen Herstellern von Schließsystemen, die über die Jahre althergebrachten Lösungen nun digitale Produkte an die Seite gestellt haben. Andererseits haben IT-Unternehmen viele neue Produktideen. In welchen Fachmarkt gehören diese Produkte eigentlich? Die Branchengrenzen verschwimmen und unser Kunde wollte mit dem Thema Haussicherheit ein neues Geschäftsfeld erschließen? Da in den stationären Märkten aber nur wenig Stellfläche zur Verfügung stand, sollte eine VR-basierte Lösung konzipiert und mit Endkunden erprobt werden.

Strategie

Die Aufgabe war wie geschaffen für unseren fast2MVP-Ansatz, der in 5 Schritten zum Minimum-Viable-Product führt. Als MVP wurde eine Erlebniswelt für Smart-Home-Produkte im Bereich Haussicherheit erprobt. Die kundenzentrierte Umsetzung wurde mithilfe konkreter Anwendungsfälle für die geplante Customer-Journey geplant. Die Anwendungsfälle wurden durch ein Persona-basiertes Nutzungskonzept hergeleitet. Auch für die Implementierung war der MVP-Charakter des Projektes führend, sodass eine Card-Board-Anwendung konzipiert wurde, die eine kostengünstige VR-Umsetzung mittels Smartphones erlaubt. Außerdem kann eine solche Lösung, wegen der vergleichsweise einfachen Technik, einfach skaliert werden.

Ergebnis

Das MVP musste sich schließlich im Rahmen von Usability Tests bewähren. Es kamen Hallway-Tests und Lab-Tests zum Einsatz. Für unseren Kunden lieferte das MVP wertvolle Erkenntnisse für die künftige VR-Strategie.

Guides und Analysten zum Projekt

Dr. Michaela Warsitz

Strategy & Transformation

Klaus Baumgärtner

Customer-centric Business